Ärzte Zeitung, 12.08.2009

Rentenpolicen: Raucher-Bonus empört mb-Chef

KÖLN (akr). Der Vorsitzende des Marburger Bundes, Rudolf Henke, verurteilt neue Geschäftsmodelle von privaten Rentenversicherern, bei denen Kunden mit einer ungesunden Lebensweise höhere Auszahlungen bekommen. "Es ist doch aberwitzig und auch zynisch, die Menschen zu animieren, ihrer Gesundheit bewusst zu schaden", sagt Henke.

"Solche Überlegungen führen alle Bemühungen um Prävention ad absurdum." Einige Versicherer wie die Liechtensteiner Quantum Leben oder die Lebensversicherung von 1871 bieten Policen an, bei denen Kunden mit hohen Gesundheitsrisiken wie Rauchen oder Übergewicht bessere Konditionen erhalten als Personen mit gesunder Lebensweise. Dabei gelten die besseren Bedingungen aber nur, wenn der Kunde etwa das Rauchen auch fortsetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »