Ärzte Zeitung, 12.08.2009

Rentenpolicen: Raucher-Bonus empört mb-Chef

KÖLN (akr). Der Vorsitzende des Marburger Bundes, Rudolf Henke, verurteilt neue Geschäftsmodelle von privaten Rentenversicherern, bei denen Kunden mit einer ungesunden Lebensweise höhere Auszahlungen bekommen. "Es ist doch aberwitzig und auch zynisch, die Menschen zu animieren, ihrer Gesundheit bewusst zu schaden", sagt Henke.

"Solche Überlegungen führen alle Bemühungen um Prävention ad absurdum." Einige Versicherer wie die Liechtensteiner Quantum Leben oder die Lebensversicherung von 1871 bieten Policen an, bei denen Kunden mit hohen Gesundheitsrisiken wie Rauchen oder Übergewicht bessere Konditionen erhalten als Personen mit gesunder Lebensweise. Dabei gelten die besseren Bedingungen aber nur, wenn der Kunde etwa das Rauchen auch fortsetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »