Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Studie: Verbraucher kommen immer noch leicht an Kredite

FRANKFURT/GUMMERSBACH (dpa). Verbraucher kommen nach einer Studie trotz der Wirtschaftsflaute immer noch leicht an Kredite. Die deutschen Banken haben die Auflagen für die Kreditvergabe an Privatleute kaum verschärft, teilte die Unternehmensberatung Kienbaum am Dienstag in Frankfurt mit.

So hätten 87 Prozent der befragten Institute ihre Risikoanforderungen ungeachtet der Finanzkrise kaum verändert. Entsprechend sei nur bei neun Prozent der Banken das Neugeschäft mit Darlehen stark zurückgegangen.

Bei Firmen legen viele Banken dagegen wegen der Konjunkturkrise strengere Maßstäbe an. Ein Drittel der befragten Institute verschärfte die Auflagen für Unternehmen deutlich, weswegen ihr Neugeschäft stark schrumpfte. Viele Banken schätzen sich laut Kienbaum besser ein, als sie sind. "Das legt den Schluss nah, dass einige Bankmanager wenig aus der Krise gelernt haben", sagte Geschäftsführer Burkhard Wagner laut Mitteilung. Sie suchten die Probleme bei anderen Banken, statt im eigenen Institut die richtigen Weichen zu stellen. Die Unternehmensberatung befragte für die Studie 56 Banken in Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »