Ärzte Zeitung online, 01.10.2009

Rentner werden auf Steuerehrlichkeit überprüft

BERLIN (dpa). Von heute (Donnerstag, 1. Oktober) an wird die Steuerehrlichkeit von Rentnern systematisch überprüft. Die Rentenversicherer müssen den Finanzämtern die ausgezahlten Renten melden, und zwar rückwirkend bis zum Jahr 2005. Für Steuersäumige unter den 20 Millionen Rentnern könnte dies Steuernachzahlungen bedeuten. Die Steuerpflicht für Alterseinkünfte oberhalb bestimmter Einkommensgrenzen besteht seit 2005.

Auf Durchschnittsrenten, wie sie die große Mehrzahl der Ruheständler erhält, sind keine Steuern fällig. Vor allem Rentner mit überdurchschnittlich hohen Ruhestandsbezügen und Zusatzeinkünften wie Mieteinnahmen oder Kapitalerträgen müssen dagegen Einkommensteuer zahlen.

Bislang wurden die Betroffenen in Ruhe gelassen, wenn sie keine Steuererklärung abgaben. Die Schonzeit geht mit den neuen "Rentenbezugsmitteilungen" der Rentenversicherungsträger an die Steuerbehörden nun zu Ende.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »