Ärzte Zeitung online, 07.10.2009

Studie: Deutsche Gehälter steigen um 2,5 Prozent

WIESBADEN (dpa). Im kommenden Jahr wollen die Unternehmen in Deutschland die Gehälter um durchschnittlich 2,5 Prozent erhöhen. Zu diesem Schluss kommt die Wiesbadener Personalberatung Hewitt in einer am Mittwoch vorgestellten Studie, an der sich im Inland 123 Firmen beteiligt haben. Mit den höchsten Zuwächsen dürfen die Topmanager rechnen.

Ihre Löhne sollen im Schnitt um 2,6 Prozent zulegen, dicht gefolgt vom mittleren Management und den Spezialisten, die 2,5 Prozent mehr Geld erwarten dürfen. Auf der Ebene der Sachbearbeiter sind durchschnittliche Gehaltssteigerungen von 2,4 Prozent möglich.

Im deutschsprachigen Raum ist in Österreich mit 2,7 Prozent Zuwachs mehr zu holen. In der Schweiz sollen die Gehälter hingegen nur um 1,9 Prozent steigen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10237)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »