Ärzte Zeitung online, 21.10.2009

Raucher drehen wieder mehr selbst

WIESBADEN (dpa). Nach der Preiserhöhung für Zigaretten Mitte des Jahres drehen viele Raucher wieder selbst. Im dritten Quartal wurden in Deutschland 9,8 Prozent weniger fertige Zigaretten versteuert als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Gleichzeitig stieg aber die Menge des versteuerten Feinschnitt-Tabaks um 9,1 Prozent.

Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, betrugen die Rückgänge beim Verkauf von Zigarren und Zigarillos im selben Zeitraum sogar 38,8 Prozent. Beim Pfeifentabak wurde hingegen eine Zunahme um 38,3 Prozent verzeichnet.

Insgesamt wurden im dritten Quartel Tabakwaren von 5,8 Milliarden Euro versteuert. Das waren 304 Millionen Euro oder 5,0 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Einnahmen des Bundes aus der Tabaksteuer sanken um 7,5 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »