Ärzte Zeitung online, 02.11.2009

Lastschriften europaweit möglich

FRANKFURT/MAIN/BERLIN (dpa). Lastschriften sind in Europa seit Montag auch grenzüberschreitend möglich. Mehr als 2600 Banken nehmen an dem neuen einheitlichen Zahlungssystem teil, wie der Bundesverband Deutscher Banken in Berlin mitteilte. "Es läuft problemlos, es kann genutzt werden", sagte Sprecher Thomas Schlüter.

Es habe aber auch keinen Ansturm von Kunden gegeben. Binnen eines Jahres soll das System bei allen rund 6000 Banken in Europa zum Einsatz kommen.

Die europaweiten Lastschriften sind Teil des Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums - auf englisch "Single Euro Payments Area" oder kurz Sepa genannt. Die erste Phase - für einheitliche Überweisungen innerhalb der EU - war bereits im Januar 2008 gestartet. Seither dürfen Euro-Überweisungen ins EU-Ausland nicht teurer sein als Überweisungen im Inland. Die zweite Stufe mit den Lastschriften ist vor allem für Verbraucher interessant, die Waren über das Internet im Ausland bestellen oder damit die Stromrechnung für ihr Ferienhaus im Ausland abbuchen lassen wollen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10315)
Recht (11945)
Organisationen
Sepa (8)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »