Ärzte Zeitung online, 12.11.2009

Frauen verdienen ein Viertel weniger als Männer

WIESBADEN (dpa). Frauen verdienen in Deutschland fast ein Viertel weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Jahr 2008 lag das durchschnittliche Gehalt von Frauen bei 14,51 Euro pro Stunde - das waren 4,39 Euro weniger als bei Männern, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteile.

Die Differenz beim Bruttostundenverdienst von Frauen und Männern betrug somit wie bereits in den Vorjahren 23 Prozent. Als Grund nannten die Statistiker, dass Frauen häufig schlecht bezahlte Berufe wählen und viele nach der Geburt eines Kindes den Anschluss auf der Karriereleiter verpassen. Im Osten war die Kluft mit fünf Prozent viel niedriger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »