Ärzte Zeitung online, 13.11.2009

Barclaycard sperrt tausende Kreditkarten

HAMBURG (dpa). Der Kreditkartenanbieter Barclaycard hat tausenden Kunden die Visa- und Mastercard gesperrt. Die Karten seien vorsorglich blockiert worden, weil das interne Warnsystem Alarm geschlagen habe, sagte eine Sprecherin der "Leipziger Volkszeitung" (Freitag).

Wie viele der von dem Institut in Deutschland ausgegebenen 1,4 Millionen Karten gesperrt wurden, konnte sie nicht sagen. Es sei aber nur ein kleiner Teil der Kunden betroffen, hieß es in der Deutschlandzentrale in Hamburg.

In dem Schreiben an die Betroffenen heißt es demnach: "Wir haben Hinweise darauf, dass Ihre Kreditkarte eventuell bei einem Karteneinsatz kopiert wurde." Laut Sprecherin handelt es sich nicht um ein Datenleck bei der Bank, sondern um Manipulationsversuche von Kriminellen. Von Visa und Mastercard seien Warnhinweise eingegangen, dass Betrüger beim Bezahlen oder am Geldautomaten Daten abgegriffen hätten. Die meisten Fälle seien in Spanien passiert. Weitere Quelle für die Datendiebe sei ein Internetportal, auf denen Flüge gebucht werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »