Ärzte Zeitung, 25.11.2009

Zusatzgehalt: Tabelle hilft beim Nachrechnen

zur Großdarstellung klicken

Zu Weihnachten muss es nicht immer Weihnachtsgeld sein - es gibt clevere Alternativen.

Foto: A. Greiner Adam©www.fotolia.de

NEU-ISENBURG (juk). Für Praxischefs gibt es einige Möglichkeiten, das Gehalt ihrer Mitarbeiter aufzustocken - und das oft steuer- und sozialabgabenfrei. Diese sogenannten Lohnersatzleistungen reichen vom Gutschein fürs Tanken über einen Zuschuss für die Kindergartenbetreuung oder die Übernahme der privaten Internetkosten.

Niedergelassene, die nicht an den Tarifvertrag gebunden und somit bei der Zahlung von Weihnachtsgeld frei sind, können die Lohnersatzleistungen zum Beispiel anstelle des adventlichen Extragehalts zahlen. Der Vorteil für Mitarbeiter: Sie bekommen das Zuatzeinkommen Brutto für Netto. Und Arbeitgeber können Lohnnebenkosten sparen. Wie hoch die Ersparnis sein kann, dazu hat Steuerberater Rudolf Stettmer eine Excel-Tabelle erstellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »