Ärzte Zeitung online, 30.11.2009

Milde Temperaturen zügeln Appetit auf Weihnachtsgebäck

MÜNCHEN (dpa). Die milden Temperaturen haben dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit den Appetit der Deutschen auf Lebkuchen und Plätzchen gedämpft. Vor allem wetterbedingt sei der Verkauf von Weihnachtsgebäck eher schleppend angelaufen, teilte der Süßwaren-Handelsverband Sweets Global Network (SG) in München mit.

Durchschnittlich setze die Branche mit dem Verkauf von Lebkuchen und Plätzchen jährlich 327 Millionen Euro um.

Für Schoko-Weihnachtsmänner und andere weihnachtliche Schokoladenprodukte geben die Deutschen jährlich sogar weitere 460 Millionen Euro aus. Ob auch hier der Verkauf in diesem Jahr zurückgeht, zeige sich jedoch erst im Dezember, sagte der Sprecher. Die Branche hofft, in den Wochen bis Weihnachten das erwartete Minus noch abschwächen zu können. Viele Unternehmen der Branche erwirtschaften ihre Hauptumsätze mit dem Verkauf von Saisonartikeln um Weihnachten und Ostern.

Im internationalen Vergleich naschen die Franzosen an den Feiertagen derweil am meisten: 1,3 Milliarden Euro geben sie jährlich für süße Weihnachtsmänner, Osterhasen und andere saisonale Süßigkeiten aus. In den USA und Deutschland sind es jeweils rund 900 Millionen Euro pro Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »