Ärzte Zeitung, 03.12.2009

Studie: Kritik am Betreuungsgeld

GÜTERSLOH (dpa). Das von der Bundesregierung geplante Betreuungsgeld mindert nach einer Studie die Bildungschancen vor allem von Kindern aus sozial schwachen Familien. Diese Kinder profitierten besonders vom Besuch frühkindlicher Bildungseinrichtungen, heißt es in einer Studie der Bertelsmann Stiftung.

Internationale Erfahrungen belegen, dass die Zahlung eines Betreuungsgeldes oft dazu führe, dass Kinder aus diesen Familien zu Hause blieben.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10315)
Organisationen
Bertelsmann (239)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »