Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Eine lukrative Investmentidee für Samba-Fans: der ING-Aktienfonds Invest Latin America

An Südamerikas Börsen wird wieder Samba getanzt. Zwar brachen die Aktienkurse dort Ende 2008 um über 50 Prozent ein. Ein Großteil der Verluste wurde aber in diesem Jahr schon wieder wettgemacht - die Kurse stiegen seit Januar um mehr als 90 Prozent.

Kurstreiber sind vor allem der Rohstoffreichtum und die steigende Finanzkraft der wachsenden Mittelschicht in südamerikanischen Staaten wie Argentinien, Brasilien und Chile. Wollen Sie langfristig in die Region investieren, sollten Sie den ING-Aktienfonds Invest Latin America in Augenschein nehmen. Der Fonds investiert primär in ein Portfolio aus Wertpapieren lateinamerikanischer Unternehmen, die dort gehandelt werden.

Seit Ende 2004 erzielte er eine Rendite von insgesamt 224  Prozent - oder durchschnittlich 26,52 Prozent pro Jahr. Den Ausgabeaufschlag von 3 Prozent sparen Sie, wenn Sie über die Börse kaufen. Die Jahresgebühr beträgt 1,5 Prozent.

Weitere Informationen zu dem Latino-Fonds finden sich unter www.ing-investments.de.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »