Ärzte Zeitung, 14.12.2009

Eine lukrative Investmentidee für Samba-Fans: der ING-Aktienfonds Invest Latin America

An Südamerikas Börsen wird wieder Samba getanzt. Zwar brachen die Aktienkurse dort Ende 2008 um über 50 Prozent ein. Ein Großteil der Verluste wurde aber in diesem Jahr schon wieder wettgemacht - die Kurse stiegen seit Januar um mehr als 90 Prozent.

Kurstreiber sind vor allem der Rohstoffreichtum und die steigende Finanzkraft der wachsenden Mittelschicht in südamerikanischen Staaten wie Argentinien, Brasilien und Chile. Wollen Sie langfristig in die Region investieren, sollten Sie den ING-Aktienfonds Invest Latin America in Augenschein nehmen. Der Fonds investiert primär in ein Portfolio aus Wertpapieren lateinamerikanischer Unternehmen, die dort gehandelt werden.

Seit Ende 2004 erzielte er eine Rendite von insgesamt 224  Prozent - oder durchschnittlich 26,52 Prozent pro Jahr. Den Ausgabeaufschlag von 3 Prozent sparen Sie, wenn Sie über die Börse kaufen. Die Jahresgebühr beträgt 1,5 Prozent.

Weitere Informationen zu dem Latino-Fonds finden sich unter www.ing-investments.de.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10150)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »