Ärzte Zeitung online, 14.01.2010

3,5 Millionen Sparkassen-Kreditkarten weiter gestört

LEIPZIG (dpa). Weiter Schwierigkeiten mit Kreditkarten der Sparkassen: Bei fast der Hälfte der Kreditkarten, die von Sparkassen und Landesbanken ausgegeben wurden, gibt es noch immer massive Probleme, wie eine Sprecherin des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) der "Leipziger Volkszeitung" sagte.

Anders als bei EC-Karten habe das Problem mit den defekten Chips im Falle der Kreditkarten bisher nicht behoben werden können. Betroffen seien früheren Angaben zufolge rund 3,5 Millionen Karten - 40 Prozent aller Kreditkarten, die Sparkassen und Landesbanken ausgegeben haben.

"Da hat sich bisher nichts geändert", sagte die DSGV-Sprecherin der Zeitung. "Bei Kreditkarten kann es weiter vorkommen, dass sie nicht akzeptiert werden."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »