Ärzte Zeitung online, 27.01.2010

Zahlungskarten-Reparatur läuft an

BERLIN (dpa). Nach Problemen mit rund 30 Millionen EC- und Kreditkarten deutscher Geldinstitute zu Jahresbeginn läuft die automatische Reparatur an. Bei Sparkassen seien inzwischen 100 000 betroffene Karten wieder voll funktionsfähig, teilte eine Sprecherin des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) am Dienstag in Berlin mit.

Mehr als 5000 von 25 700 Geldautomaten seien umgerüstet, um beim Einstecken der Karte eine neue Software auf deren Mikrochip zu spielen. Um einen aufwendigen Austausch zu vermeiden, haben sich die meisten Institute für eine solche Methode entschieden.

Wegen der Probleme funktionierten Karten Anfang Januar teils tagelang nicht mehr fürs Geldabheben und das bargeldlose Bezahlen beim Einkauf.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10156)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »