Ärzte Zeitung online, 27.01.2010

Zahlungskarten-Reparatur läuft an

BERLIN (dpa). Nach Problemen mit rund 30 Millionen EC- und Kreditkarten deutscher Geldinstitute zu Jahresbeginn läuft die automatische Reparatur an. Bei Sparkassen seien inzwischen 100 000 betroffene Karten wieder voll funktionsfähig, teilte eine Sprecherin des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV) am Dienstag in Berlin mit.

Mehr als 5000 von 25 700 Geldautomaten seien umgerüstet, um beim Einstecken der Karte eine neue Software auf deren Mikrochip zu spielen. Um einen aufwendigen Austausch zu vermeiden, haben sich die meisten Institute für eine solche Methode entschieden.

Wegen der Probleme funktionierten Karten Anfang Januar teils tagelang nicht mehr fürs Geldabheben und das bargeldlose Bezahlen beim Einkauf.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10398)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »