Ärzte Zeitung, 15.02.2010

PLATOW Empfehlungen

4SC lohnt sich für risikofreudige Biotech-Anleger

Das Martinsrieder Biotech-Unternehmen 4SC startete zum Jahreswechsel in die Phase-II-Studie zur Behandlung von bösartigen Tumoren des Lymphsystems, zwei weitere Produktkandidaten gingen in die klinische Entwicklung. Erste Zwischenergebnisse aus der laufenden Morbus-Crohn-Studie erwartet 4SC im ersten Quartal.

Bis zum Abschluss der jeweiligen Studie sieht sich das Unternehmen als ausreichend finanziert an. Per 30.9.09 standen bei dem defizitären Unternehmen zwar nur 25,6 Mio. Euro an Eigenmitteln in der Bilanz.

Nach der Kapitalerhöhung von 30 Mio. Euro im vierten Quartal ist der Spielraum aber wieder größer. Entscheidende Impulse für den weiteren Geschäftsverlauf werden die Ergebnisse aus der Phase-II-Studie gegen Rheumatoide Arthritis geben, die bis Jahresende vorliegen sollen. Auch darüber hinaus ist die Pipeline gut gefüllt. Da die Aktie nach ihrem Kurs-Tief im Juli einen Boden ausgebildet hat, greifen risikobewusste Anleger zu. Investments sollten allerdings mit einem Stopp-Loss-Auftrag bei 2,40 Euro abgesichert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »