Ärzte Zeitung, 23.02.2010

Rente: Aufruf zur Kontenklärung

FRANKFURT AM MAIN (maw). Welche Medizinische Fachangestellte oder welcher Arzt weiß, wie hoch seine gesetzliche Rente voraussichtlich sein wird?

Um beim Eintritt in den Ruhestand nicht über die Höhe des Altersgeldes überrascht zu sein, rät die Deutsche Rentenversicherung Hessen, eine Kontenklärung vorzunehmen. So könne man sicherstellen, dass eventuelle Fehlzeiten berichtigt und berücksichtigt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »