Ärzte Zeitung online, 03.03.2010

Rentenversicherung warnt vor gefälschten Schreiben

BERLIN (dpa). Die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) warnt vor gefälschten Fragebögen. Darin werden die Adressaten aufgefordert, ihre persönlichen Daten sowie ihre Kontoverbindung mitzuteilen.

"Es ist ein erneuter Versuch von Trickbetrügern, unter dem Anschein eines offiziellen Behördenschreibens an sensible persönliche Daten zu gelangen", heißt es in einer Mitteilung vom Mittwoch in Berlin.

In den gefälschten Schreiben mit dem "Betreff: Überprüfung Versicherungskonto" werden die Angeschriebenen gebeten, ihre Antworten an eine Stuttgarter Adresse oder Faxnummer zurückzusenden, die mit der Rentenversicherung nichts zu tun haben, sagte dazu ein DRV-Sprecher.

Die Rentenversicherung hat inzwischen die Polizei eingeschaltet und warnt ausdrücklich vor der Beantwortung des Schreibens.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »