Ärzte Zeitung, 18.03.2010

BASF will auf Namensaktien umstellen

LUDWIGSHAFEN (dpa). Der Chemiekonzern BASF will seine Inhaberaktien auf Namensaktien umstellen. Ein entsprechender Vorschlag werde den Anteilseignern auf der ordentlichen Hauptversammlung am 29. April zur Abstimmung vorgelegt, teilte die im Dax notierte BASF SE am Donnerstag in Ludwigshafen mit.

Der Vorteil für die Aktiengesellschaft ist, genau zu wissen, wer ihre Aktien besitzt. Laut BASF ermöglicht dies eine noch bessere und direktere Kommunikation mit den Anteilseignern. Die Inhaber von Namensaktien werden mit ihrem Namen und ihrer Aktienzahl im Aktienregister der Gesellschaft eingetragen, sofern sie der Eintragung nicht widersprechen.

Sollte die Hauptversammlung dem Antrag zustimmen, erfolge die Umstellung der 918,5 Millionen BASF-Aktien voraussichtlich zum 2. August. Die Aktionäre werden in diesem Fall von ihren Depotbanken über die bevorstehende Umstellung der Inhaber-Stückaktien und die Anmeldung zum Aktienregister informiert.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)
Unternehmen (10923)
Organisationen
BASF (114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »