Ärzte Zeitung, 22.03.2010

PLATOW Empfehlungen

Aixtron hat die Milliarde im Blick

Mit Vorlage der 2009er-Zahlen hat sich der Kurs von Aixtron nach einem Rücksetzer wieder belebt. Schließlich überzeugt der Datenkranz des Spezial-Maschinenbauers. Zu einem Erlöswachstum von 10 % auf 302,9 Mio. Euro gesellt sich ein Plus von 93 % auf 62,7 Mio. Euro beim Gewinn vor Zinsen und Steuern. Mittlerweile stehen Kapazitäten für 1 Mrd. Euro Jahresumsatz bereit, sollten die Kunden je die entsprechenden Volumina nachfragen, erklärt Vorstandslenker Paul Hyland. 

Neben bisherigen Abnehmern wie Samsung zeigten weitere asiatische Großkonzerne Interesse, stärker auf LED-Beleuchtung zu setzen. Schon jetzt werden LEDs in Autoscheinwerfern, Laptops oder Handys eingesetzt. Zusätzlich könnte sich das Geschäft mit Straßenbeleuchtung als künftiger Massenmarkt entpuppen.

Vorläufig begnügen sich die Aachener aber mit einem 2010er-Erlösziel von 600 Mio. bis 650 Mio. Euro bei einer Marge vor Zinsen und Steuern von mindestens 25%. Aus bilanzieller Sicht bleiben bei dem gut kapitalisierten Unternehmen kaum Wünsche offen. Dafür gestaltet sich die Bewertung der zuletzt volatilen Aktie weiterhin ambitioniert. Mutige Anleger kaufen bis maximal 26 Euro.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10315)
Organisationen
Samsung (60)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »