Ärzte Zeitung online, 24.03.2010

Deutsch-schweizerisches Steuerabkommen

BERLIN (dpa). Deutschland und die Schweiz stehen nach einem Zeitungsbericht kurz vor dem Durchbruch beim Abschluss eines Doppelbesteuerungsabkommens. Dieses würden Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und sein Schweizer Kollege Hans-Rudolf Merz am Freitag in Berlin verkünden, berichtet das "Handelsblatt" in der Mittwochausgabe unter Berufung auf Regierungskreisen.

Vergangene Woche hätten Beamte beider Ministerien in Bern über ein neues Abkommen verhandelt, das künftig den gegenseitigen Informationsaustausch über Steuerhinterzieher regeln wird. Die Verhandlungen stünden nach Angaben eines Schäuble-Sprechers kurz vor dem Abschluss.

Die Schweiz hatte mit ihrem Bankgeheimnis, das auch deutsche Steuerhinterzieher schützt, immer wieder für Unmut in Berlin gesorgt. Das neue Abkommen bezieht sich dem Bericht zufolge allerdings nicht auf alte Fälle. Hier müssten die deutschen Behörden nach wie vor Namen von Steuersündern benennen, um Amtshilfe aus der Schweiz zu erhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »