Ärzte Zeitung, 25.03.2010

Commerz Real fasst offene Immo-Fonds zusammen

FRANKFURT AM MAIN (hai). Die Commerzbank-Fondstochter Commerz Real legt ihre beiden offenen Immobilienfonds zusammen. Sie will so verhindern, dass der Hausinvest Global eingefroren werden muss. Anleger hatten wegen der Krise an den internationalen Immobilienmärkten reichlich Kapital aus dem nur noch 1,59 Milliarden Euro schweren Fonds (Rendite 2,1 Prozent) abgezogen. Die Liquiditätsquote schmolz in den ersten beiden Monaten des Jahres von 15 auf 11,5 Prozent.

Hingegen verfügt der 10,9 Milliarden Euro große Hausinvest Europa (Rendite 3,7 Prozent) über eine Barquote von 28 Prozent.

Die Entscheidung, den einen Fonds mit Hilfe des anderen zu stabilisieren, stößt nicht auf ungeteilte Zustimmung in Analystenkreisen. "Den Anlegern des stabilen Europa-Fonds werden die Risiken des volatilen Global-Fonds aufgebürdet", kritisiert zum Analyst Dieter Thomaschowski von Investment Research in Change.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »