Ärzte Zeitung, 25.03.2010

Commerz Real fasst offene Immo-Fonds zusammen

FRANKFURT AM MAIN (hai). Die Commerzbank-Fondstochter Commerz Real legt ihre beiden offenen Immobilienfonds zusammen. Sie will so verhindern, dass der Hausinvest Global eingefroren werden muss. Anleger hatten wegen der Krise an den internationalen Immobilienmärkten reichlich Kapital aus dem nur noch 1,59 Milliarden Euro schweren Fonds (Rendite 2,1 Prozent) abgezogen. Die Liquiditätsquote schmolz in den ersten beiden Monaten des Jahres von 15 auf 11,5 Prozent.

Hingegen verfügt der 10,9 Milliarden Euro große Hausinvest Europa (Rendite 3,7 Prozent) über eine Barquote von 28 Prozent.

Die Entscheidung, den einen Fonds mit Hilfe des anderen zu stabilisieren, stößt nicht auf ungeteilte Zustimmung in Analystenkreisen. "Den Anlegern des stabilen Europa-Fonds werden die Risiken des volatilen Global-Fonds aufgebürdet", kritisiert zum Analyst Dieter Thomaschowski von Investment Research in Change.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »