Ärzte Zeitung online, 26.03.2010

Regierung will Warteschleifen-"Abzocke" kappen

SAARBRÜCKEN/BERLIN (dpa). Die Bundesregierung will die "Abzocke" bei Telefon-Warteschleifen kappen. "Es soll künftig so sein, dass Warteschleifen nicht mehr auf Kosten der Anrufenden gehen", sagte eine Sprecherin von Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag).

Die Bundesnetzagentur sei dabei, die technischen Voraussetzungen zu schaffen, um bei Gesprächen zwischen einem kostenpflichtigen und einem kostenfreien Teil zu unterscheiden. Nach Angaben der Zeitung sind voraussichtlich zur Jahresmitte Gespräche zwischen dem Verbraucher- und dem Wirtschaftsministerium geplant.

Union und FDP hatten im Koalitionsvertrag vereinbart, das Problem der Kostenverteilung bei Warteschleifen zu überprüfen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10249)
Personen
Ilse Aigner (230)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »