Ärzte Zeitung, 14.06.2010

PLATOW Empfehlungen

Stada verschlankt sich und will ordentlich zulegen

"Build the future" heißt es bei dem OTC- und Generikaanbieter Stada schon länger. Jetzt wurde das Motto mit Inhalt gefüllt. Der Vorstand hat die langfristigen Ziele von Stada festgezurrt. Demnach soll der Umsatz in den kommenden fünf Geschäftsjahren um durchschnittlich sechs Prozent pro Jahr erhöht werden - "überwiegend organisch". Für den Nettogewinn werden mit durchschnittlich 16 Prozent weit überproportionale Zuwächse avisiert. Auch durch Personalabbau sollen die Margen verbessert werden.

Ergebnisbeiträge aus der Verschlankung sollen ab 2011 anfallen. 2010 werden erst einmal Sonderbelastungen von etwa 10 Millionen Euro erwartet. Bei der Ergebnisprognose für 2010 hält sich der Vorstand bedeckt. Die avisierten Umsatzsteigerungen unterstellt, müsste Stada 2011 etwa 1,76 Milliarden Euro erlösen, was ungefähr dem aktuellen Börsenwert entspricht. Auch gemessen an anderen Kennzahlen ist die Aktie relativ günstig. Anleger können daher mit Limit 29 Euro einige Stücke ordern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »