Ärzte Zeitung, 14.06.2010

PLATOW Empfehlungen

Deutsche Wohnen lohnt für Anleger wieder einen Blick

Zwei Jahre der Restrukturierung waren eine schwierige Phase für die Anteilseigner der Deutsche Wohnen. In diesem Zeitraum markierte der Aktienkurs sogar ein Allzeittief bei etwa 2 Euro. Inzwischen aber scheint der Konzern auf gutem Weg. In den ersten drei Monaten dieses Jahres gelang mit einem Nachsteuerergebnis von 5,2 Millionen Euro die Rückkehr in die Gewinnzone. Und auch andere Kennzahlen lesen sich ganz ordentlich: So konnten der Leer-stand reduziert und die Durchschnittsmiete erhöht werden. Die so genannten Funds from Operations (FFO), die regelmäßig für die Dividendenzahlungen herangezogen werden, verbesserten sich von 0,11 Euro auf 0,17 Euro je Aktie.

Ob damit ein neues "Kapitel der Unternehmensgeschichte" eingeläutet wird, wie der Vorstand im Aktionärsbrief vollmundig versprach, ist zu bezweifeln. Aber offensichtlich ist der Konzern wieder solider aufgestellt. Der Anteilschein dürfte seinen Boden gefunden haben. Erfahrene Anleger können zum aktuellen Kurs eine erste Position aufbauen und diese später ggf. bei 6 Euro aufstocken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »