Ärzte Zeitung, 21.06.2010

PLATOW Empfehlungen

Dräger profitiert von Geschäften in Asien und Amerika

Wegen der "anhaltend positiven Geschäftsentwicklung im April und Mai" erhöht Drägerwerk die 2010er-Prognose. Neben Einmalerträgen und positiven Währungseffekten ist dies erfreulicherweise auch operativen Verbesserungen geschuldet: Das Turnaround-Programm liefert die gewünschten Einsparungen, der Produktmix verlagert sich in Richtung margenstärkeres Geräte- und Industriegeschäft, vor allem aber laufen die Geschäfte in Asien und Amerika überraschend rund.

Die Lübecker planen nun mit einem Umsatzwachstum "im mittleren einstelligen Prozentbereich" sowie einer EBIT-Marge von 7 bis 8% (2009: 4,2%). Damit rechneten weder Analysten noch Anleger, die die Vorzugsaktie nach der Ad-hoc-Mitteilung fast 10% nach oben jagten. Der akzeptabel bewertete Titel konnte die seit März etablierte Seitwärtsrange zwar nicht verlassen, tastet sich aber an die obere Grenze heran, bevor er nach der überraschenden Ankündigung einer Kapitalerhöhung etwas zurückfiel. Risikobewusste Anleger steigen mit Limit 51 Euro ein.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10154)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »