Ärzte Zeitung, 21.06.2010

PLATOW Empfehlungen

Dräger profitiert von Geschäften in Asien und Amerika

Wegen der "anhaltend positiven Geschäftsentwicklung im April und Mai" erhöht Drägerwerk die 2010er-Prognose. Neben Einmalerträgen und positiven Währungseffekten ist dies erfreulicherweise auch operativen Verbesserungen geschuldet: Das Turnaround-Programm liefert die gewünschten Einsparungen, der Produktmix verlagert sich in Richtung margenstärkeres Geräte- und Industriegeschäft, vor allem aber laufen die Geschäfte in Asien und Amerika überraschend rund.

Die Lübecker planen nun mit einem Umsatzwachstum "im mittleren einstelligen Prozentbereich" sowie einer EBIT-Marge von 7 bis 8% (2009: 4,2%). Damit rechneten weder Analysten noch Anleger, die die Vorzugsaktie nach der Ad-hoc-Mitteilung fast 10% nach oben jagten. Der akzeptabel bewertete Titel konnte die seit März etablierte Seitwärtsrange zwar nicht verlassen, tastet sich aber an die obere Grenze heran, bevor er nach der überraschenden Ankündigung einer Kapitalerhöhung etwas zurückfiel. Risikobewusste Anleger steigen mit Limit 51 Euro ein.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10241)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »