Ärzte Zeitung, 21.06.2010

PLATOW Empfehlungen

Dräger profitiert von Geschäften in Asien und Amerika

Wegen der "anhaltend positiven Geschäftsentwicklung im April und Mai" erhöht Drägerwerk die 2010er-Prognose. Neben Einmalerträgen und positiven Währungseffekten ist dies erfreulicherweise auch operativen Verbesserungen geschuldet: Das Turnaround-Programm liefert die gewünschten Einsparungen, der Produktmix verlagert sich in Richtung margenstärkeres Geräte- und Industriegeschäft, vor allem aber laufen die Geschäfte in Asien und Amerika überraschend rund.

Die Lübecker planen nun mit einem Umsatzwachstum "im mittleren einstelligen Prozentbereich" sowie einer EBIT-Marge von 7 bis 8% (2009: 4,2%). Damit rechneten weder Analysten noch Anleger, die die Vorzugsaktie nach der Ad-hoc-Mitteilung fast 10% nach oben jagten. Der akzeptabel bewertete Titel konnte die seit März etablierte Seitwärtsrange zwar nicht verlassen, tastet sich aber an die obere Grenze heran, bevor er nach der überraschenden Ankündigung einer Kapitalerhöhung etwas zurückfiel. Risikobewusste Anleger steigen mit Limit 51 Euro ein.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »