Ärzte Zeitung, 26.07.2010

PLATOW Empfehlungen

Halbleiter-Spezialist Dialog dämpft die Erwartungen

Der Anteilschein von Dialog Semiconductor gehörte am Tag der Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen zu den größten Verlierern im TecDAX. Schuld daran waren nicht die Ergebnisse, die mit 68,5 Mio. US-Dollar Umsatz und einem Gewinn pro Aktie von 0,17 Dollar ordentlich ausfielen. Vielmehr belastete der verhaltene Ausblick. Wie Vorstandslenker Jalal Bagherli bestätigte, stehen den Dialog-Kunden möglicherweise Angebotsengpässe von anderen Zulieferern ins Haus. Dies könnte die Absatzzahlen und Margen von Dialog belasten.

Für das dritte Quartal peilt das Unternehmen Erlöse zwischen 72 Mio. und 77 Mio. Dollar an. Bezogen auf das - nicht gerade präzise - 2010er-Ziel, das vorsieht, im Umsatz "schneller als der Markt" zu wachsen, zeigt sich Bagherli "sehr" zuversichtlich. Auf Basis eines erwarteten 2011er-Nettogewinns von 46 Mio. Dollar wirkt das Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 für den Titel akzeptabel. Technisch ergibt sich ein freundliches Bild. Die Aktie strebt seit Ende Mai in einem Trendkanal gen Norden. Mittelfristig ausgerichtete Anleger legen sich einige Stücke zum aktuellen Kurs ins Depot.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10248)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »