Ärzte Zeitung, 30.08.2010

SPD will Spitzensteuer von 49 Prozent

BERLIN (dpa). Die SPD schlägt einen Spitzensteuersatz von 49 Prozent vor, um die Einnahmen des Staates um rund fünf Milliarden Euro zu verbessern.

Dieser Steuersatz soll bei einem Jahreseinkommen ab 100 000/200 000 Euro greifen; der derzeitige Spitzensteuersatz von 42 Prozent gilt ab 53 000/106 000 Euro. Der SPD-Vorstand will über sein Steuerreform-Konzept an diesem Montag beschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »