Ärzte Zeitung online, 01.09.2010

Experten warnen vor immer neuen Geldwäsche-Methoden

FRANKFURT/MAIN (dpa). Vor immer neuen Methoden zur Geldwäsche und zum Ausspähen von Kontoverbindungen haben Experten von Polizei und Finanzaufsicht gewarnt. Es gebe derzeit systematische Angriffe auf das deutsche I-Tan-Verfahren beim elektronischen Banking, erklärte der Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, am Mittwoch in Frankfurt / Main.

Betroffen seien hunderttausende Bürger. Zudem würden mit der Einführung neuer internationaler Zahlungssysteme über Handys und Internet zahlreiche zusätzliche Gelegenheiten geschaffen, die zur Finanzierung von Terrororganisationen genutzt werden könnten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »