Ärzte Zeitung online, 21.09.2010

Wieder Plus bei Steuereinnahmen

BERLIN (dpa). Nach einem Dämpfer im Juli haben Bund und Länder wieder steigende Steuereinnahmen verbucht.

Im August kletterte das Aufkommen um 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie das Bundesfinanzministerium jetzt mitteilte. Für den Zeitraum Januar bis einschließlich August des Jahres ergab sich allerdings ein Minus von 0,4 Prozent (ohne reine Gemeindesteuern).

Die Entwicklung fällt damit aber nach wie vor besser aus als für das gesamte Jahr erwartet. Im Mai hatten die Steuerschätzer für 2010 einen Rückgang von 2,6 Prozent vorhergesagt. Durch das Wirtschaftswachstum und die Entwicklung bei den Steuern wird die Neuverschuldung des Bundes 2010 voraussichtlich weit geringer ausfallen als geplant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »