Ärzte Zeitung online, 22.09.2010

Deutsche Bank erwartet Verlust wegen Postbank-Kauf

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Deutsche Bank rechnet wegen des Postbank-Kaufs im laufenden Quartal mit Verlusten.

Wenn die Kapitalerhöhung der Deutschen Bank planmäßig durchgeführt und das Übernahmeangebot wie erwartet Anfang Oktober 2010 abgegeben werde, müsse die Deutsche Bank im dritten Quartal "eine Wertminderung in wesentlicher Höhe" verbuchen, berichtete der deutsche Branchenprimus am Dienstag in Frankfurt.

Das Institut rechne mit einer Sonderbelastung von 2,3 Milliarden Euro im dritten Quartal durch die Übernahme. Die Deutsche Bank erwartet nun für das dritte Quartal 2010 einen Verlust nach Steuern. Experten hatten bereits mit einem Verlust gerechnet, nachdem die Deutsche Bank wegen der Postbank-Übernahme Sonderbelastungen angekündigt hatte.

Zudem liefen im Juli und August die Investmentbank-Geschäfte deutlich schlechter als vor einem Jahr. Auch in der Vermögensverwaltung rechnet die Bank mit einem geringeren Gewinn.

Die größte deutsche Bank hatte vor einer Woche angekündigt, die Postbank mehrheitlich übernehmen zu wollen. Die Bank teilte am Dienstag mit, sie werde den Aktionären der Postbank 25 Euro je Aktie bezahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »