Ärzte Zeitung, 15.11.2010

Regierung mahnt, Basel III einheitlich umzusetzen

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Bundesregierung pocht auf die einheitliche Einführung der strengeren Eigenkapitalvorgaben für Banken ("Basel III"). "Wir werden darauf achten, dass der gesamte EU-Binnenmarkt und andere Wirtschaftsräume Basel III genauso akribisch umsetzen wie wir das tun werden", sagte Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen am Montag bei einer Tagung in Frankfurt.

Die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Wirtschaftsnationen (G20) hatten bei ihrem Gipfel in Seoul grünes Licht für die neuen Regeln gegeben, die riskante Geschäfte für Banken teurer machen sollen. In Europa wird befürchtet, dass vor allem die USA - wie beim Vorgängerregelwerk Basel II - die neuen Regeln nicht in vollem Umfangw umsetzen werden und so Wettbewerbsnachteile entstehen.

Deutschland werde allerdings auch darauf achten, dass die vereinbarten Übergangsfristen eingehalten werden, sagte Asmussen: "Wir wollen niemanden überfordern." Die Institute müssen die neuen Regeln von 2013 an umsetzen und haben dann sechs Jahre Zeit.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10398)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »