Ärzte Zeitung, 07.12.2010

EU-Finanzchefs wollen Steuerinfos austauschen

BRÜSSEL (dpa). Die EU hat nach langen Debatten eine verbesserte Amtshilfe in Steuerangelegenheiten beschlossen. Das berichteten Diplomaten am Rande des heutigen EU-Finanzministertreffens in Brüssel. Es sollen zwischen den EU-Staaten vermehrt Informationen ausgetauscht werden, um Steuerflucht und Steuerbetrug besser zu bekämpfen.

Es geht dabei aber nicht um die Überarbeitung der grenzüberschreitenden Zinsbesteuerung, die von der EU vor fünf Jahren eingeführt wurde. Die Revision der Zinssteuer-Richtlinie ist ausgesprochen schwierig und dürfte sich laut Diplomaten noch länger hinziehen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10248)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »