Ärzte Zeitung, 07.12.2010

EU-Finanzchefs wollen Steuerinfos austauschen

BRÜSSEL (dpa). Die EU hat nach langen Debatten eine verbesserte Amtshilfe in Steuerangelegenheiten beschlossen. Das berichteten Diplomaten am Rande des heutigen EU-Finanzministertreffens in Brüssel. Es sollen zwischen den EU-Staaten vermehrt Informationen ausgetauscht werden, um Steuerflucht und Steuerbetrug besser zu bekämpfen.

Es geht dabei aber nicht um die Überarbeitung der grenzüberschreitenden Zinsbesteuerung, die von der EU vor fünf Jahren eingeführt wurde. Die Revision der Zinssteuer-Richtlinie ist ausgesprochen schwierig und dürfte sich laut Diplomaten noch länger hinziehen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10154)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »