Ärzte Zeitung, 13.12.2010

PLATOW Empfehlungen

Medion bietet Humor und gute Aussichten

"Ich kann 24 Stunden", lautet der Titel der eintägigen Comedy-Sendung, mit der Atze Schröder und Medion ihre neue Werbepartnerschaft einläuten. Dabei überzeugte der Elektronik-Konzern im dritten Quartal auch ohne prominente Schützenhilfe und hob wie erwartet seine Prognose an.

Sie sieht für 2010 ein Umsatzplus um 15 bis 20 % auf mindestens 1,6 Mrd. Euro vor. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll wenigstens um ein Viertel auf knapp 24 Mio. Euro wachsen.

Der traditionell verschwiegene Konzern gibt über das Jahresende hinaus keine Schätzungen ab, deutet aber an, sein Direktgeschäft (z. B. Fotoservice, digitale Downloads) im Ausland forcieren zu wollen. In diesem Segment wurden nach neun Monaten 30% der Umsätze, aber ca. 75% des EBIT erwirtschaftet.

Daneben soll die Rohertragsmarge über Kooperationen ausgebaut werden. Die Aktie litt nach den guten Q3-Zahlen unter Gewinnmitnahmen, konnte aber die 10 Euro-Schwelle verteidigen und ist wieder auf Kletterpartie. Obwohl das Kurs-Gewinn-Verhältnis mit 18 recht hoch ist, können sich Anleger noch bis maximal 11 Euro auf die Lauer legen.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10239)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »