Ärzte Zeitung, 11.01.2011

2010 weniger Unternehmenspleiten

HAMBURG/BERLIN (dpa). In Deutschland haben 2010 weniger Unternehmen Insolvenz anmelden müssen als 2009. Die Zahl der Unternehmenspleiten sank nach der neuesten Erhebung der Wirtschaftsauskunftei Bürgel im Vergleich zu 2009 um 4,4 Prozent auf 32.280.

Das berichtete das "Hamburger Abendblatt". Die höchste prozentuale Steigerung musste demnach Berlin mit einem Plus von 8,8 Prozent auf 1639 Insolvenzanträge verkraften.

Den stärksten Rückgang gab es im Saarland mit einem Minus von 14,1 Prozent auf 341 Insolvenzen. Gerechnet auf 10.000 Unternehmen schnitt Hamburg mit 55 Insolvenzen bundesweit am besten ab. Schlusslicht war Bremen mit 142 Insolvenzen auf 10.000 Firmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »