Ärzte Zeitung, 11.01.2011

2010 weniger Unternehmenspleiten

HAMBURG/BERLIN (dpa). In Deutschland haben 2010 weniger Unternehmen Insolvenz anmelden müssen als 2009. Die Zahl der Unternehmenspleiten sank nach der neuesten Erhebung der Wirtschaftsauskunftei Bürgel im Vergleich zu 2009 um 4,4 Prozent auf 32.280.

Das berichtete das "Hamburger Abendblatt". Die höchste prozentuale Steigerung musste demnach Berlin mit einem Plus von 8,8 Prozent auf 1639 Insolvenzanträge verkraften.

Den stärksten Rückgang gab es im Saarland mit einem Minus von 14,1 Prozent auf 341 Insolvenzen. Gerechnet auf 10.000 Unternehmen schnitt Hamburg mit 55 Insolvenzen bundesweit am besten ab. Schlusslicht war Bremen mit 142 Insolvenzen auf 10.000 Firmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »