Ärzte Zeitung, 31.01.2011

PLATOW Empfehlungen

Jungheinrich bietet Anlegern noch Einstiegschancen

Ähnlich wie der Nebenwerteindex SDax legte auch die Vorzugsaktie von Jungheinrich im zweiten Halbjahr 2010 eine beachtliche Performance hin. Während das Papier im Dezember sogar über 30 Euro kletterte, ist der Januar bisher allerdings von einer Schwächephase geprägt.

Offenbar nahmen viele Anleger ihre Gewinne mit. Der Rückgang bietet nun wieder Einstiegschancen, denn operativ läuft es bei den Hamburgern.

Der Gabelstapler-Hersteller hatte zuletzt im November seinen 2010er-Ausblick auf Erlöse von "deutlich über 1,75 Milliarden Euro" erhöht und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von "voraussichtlich über 80 Millionen Euro" in Aussicht gestellt.

Analysten sind sogar deutlich optimistischer und halten ein Ergebnis von bis zu 100 Millionen Euro für möglich. Dabei dürfte sich der gestiegene Verkaufsanteil an höhermargigen Produkten im Schlussquartal auszahlen.

Derweil setzen die Norddeutschen auf Dienstleistungen und Lösungen, wie ein neuartiges Navigationsgerät für Lagerfahrzeuge. Zudem präsentiert Jungheinrich aktuell ein fahrerloses Transportsystem. Anleger nutzen Kurse bis 28 Euro zum Einstieg.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10154)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »