Ärzte Zeitung, 07.03.2011

Schäuble deutet Steuersenkung an

BERLIN (dpa). Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) schließt Steuersenkungen noch in dieser Legislaturperiode nicht mehr aus. "In Grenzen halte ich das für möglich", sagte er der "Stuttgarter Zeitung" (Montag) mit Blick auf den Zeitraum bis Ende 2013.

Schäuble betonte jedoch: "In erster Linie konzentrieren wir uns auf die Rückführung der Neuverschuldung." Bis 2013 sollten nach Schäubles Aussage die Weichen gestellt werden, um "mittelfristig" das Steuersystem gerechter und wettbewerbsfähiger zu gestalten.

"Nur wenn wir Spielräume für Entlastungen haben, gibt es die Möglichkeit zu grundlegenden Steuervereinfachungen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »