Ärzte Zeitung, 21.03.2011

PLATOW Empfehlungen

Data Modul sieht sich zurück auf Erfolgskurs

Die Aktie des Display-Spezialisten Data Modul bekommt auch die Katastrophe in Japan zu spüren. So endete der Aufwärtstrend des Papiers abrupt, und der Anteilschein verlor in der Spitze gut 23 Prozent an Wert.

Zuvor hatte das Unternehmen erfreuliche Jahreszahlen veröffentlicht: Der Umsatz stieg 2010 um 21,2 Prozent auf 119,1 Millionen Euro, und das EBIT fiel nach - 0,5 Millionen Euro im Vorjahr mit 6,6 Millionen Euro wieder klar positiv aus.

Die Münchener sehen sich zurück auf dem alten Erfolgskurs. Zuletzt hatte sich Data Modul auf die Bereiche Embedded (Displays in PCs) und Systemintegration fokussiert. Zudem gingen die Bayern mit neuen Produkten in die Offensive. Im Jahresvergleich stieg der Auftragseingang um 28,7 Prozent auf 127,6 Millionen Euro, wobei der Geschäftsbereich Industrie stärker zulegte als das Segment Informationssysteme.

 Ersterer profitierte vom Boom im Maschinenbau und der Automatisierungstechnik. Für 2011 bleibt Data Modul unverbindlich. So sollen die Erlöse organisch wachsen und margenstarke Produkte verkauft werden. Anleger steigen bis 13 Euro ein.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10326)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »