Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Umlaufrendite niedriger als zur Goldwährungszeit

BERLIN (maw). Die durchschnittliche Rendite festverzinslicher Wertpapiere ist nach Angaben des Bundesverbandes deutscher Banken niedriger als zu Zeiten der von 1876 bis 1913 gültigen Goldwährung.

Zu jener Zeit habe sie in Deutschland zwischen 3,3 und 4,3 Prozent geschwankt. Derzeit liege sie nach Angaben der Deutschen Bundesbank bei etwa 3,0 Prozent. Ein historischer Tiefpunkt sei im September 2010 mit durchschnittlich 2,1 Prozent erreicht worden.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10251)
Organisationen
Bundesbank (155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »