Ärzte Zeitung, 02.05.2011

Bundesbank baut weiter auf Preisstabilität

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Deutsche Bundesbank wird auch unter der Führung von Jens Weidmann für stabile Preise und eine unabhängige Geldpolitik stehen.

Das versprach der frühere Wirtschaftsberater von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag bei seiner feierlichen Einführung in das Amt des Bundesbank-Präsidenten in Frankfurt.

Der 43-Jährige trat zum 1. Mai als jüngster Präsident in der Geschichte der Notenbank die Nachfolge von Axel Weber an. Er hatte bei der Bundesbank von 2003 bis 2006 die Abteilung Geldpolitik und monetäre Analyse geleitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »