Ärzte Zeitung, 02.05.2011

Bundesbank baut weiter auf Preisstabilität

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Deutsche Bundesbank wird auch unter der Führung von Jens Weidmann für stabile Preise und eine unabhängige Geldpolitik stehen.

Das versprach der frühere Wirtschaftsberater von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag bei seiner feierlichen Einführung in das Amt des Bundesbank-Präsidenten in Frankfurt.

Der 43-Jährige trat zum 1. Mai als jüngster Präsident in der Geschichte der Notenbank die Nachfolge von Axel Weber an. Er hatte bei der Bundesbank von 2003 bis 2006 die Abteilung Geldpolitik und monetäre Analyse geleitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »