Ärzte Zeitung, 02.05.2011

Bundesbank baut weiter auf Preisstabilität

FRANKFURT/MAIN (dpa). Die Deutsche Bundesbank wird auch unter der Führung von Jens Weidmann für stabile Preise und eine unabhängige Geldpolitik stehen.

Das versprach der frühere Wirtschaftsberater von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag bei seiner feierlichen Einführung in das Amt des Bundesbank-Präsidenten in Frankfurt.

Der 43-Jährige trat zum 1. Mai als jüngster Präsident in der Geschichte der Notenbank die Nachfolge von Axel Weber an. Er hatte bei der Bundesbank von 2003 bis 2006 die Abteilung Geldpolitik und monetäre Analyse geleitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »