Ärzte Zeitung, 11.05.2011

Inflationsrate liegt im April bei 2,4 Prozent

WIESBADEN (ava). Die Teuerungsrate in Deutschland war im April so hoch wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr. Im April stiegen die Verbraucherpreise im Vorjahresvergleich um 2,4 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte.

Preistreiber waren erneut Sprit und Heizöl. Leichtes Heizöl verteuerte sich um knapp 27 Prozent, Benzin und Diesel waren zwölf Prozent teurer als vor einem Jahr.

Die Preise für Lebensmittel stiegen im Schnitt um zwei Prozent. Deutlich teurer wurde vor allem Butter. Sie kostet fast 30 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »