Ärzte Zeitung online, 01.07.2011

CDU-Rentenexperte hält Beitragssenkung für möglich

BERLIN (dpa). CDU-Rentenexperte Peter Weiß hält eine deutliche Senkung des Rentenbeitrags ab dem Jahr 2013 für möglich.

Die Rentenversicherung verfüge mittlerweile über ein dickes Finanzpolster, sagte der rentenpolitische Sprecher der Unionsfraktion in der Freitagsausgabe der "Stuttgarter Zeitung".

Blieben die Einnahmen weiterhin stabil, könne der Beitrag zum 1. Januar 2013 von gegenwärtig 19,9 Prozent auf 19,2 bis 19,4 Prozent reduziert werden. "Das ist eine erfreuliche Nachricht für Arbeitnehmer und Unternehmen", sagte Weiß. Der Umfang der Senkung lasse sich mit Sicherheit allerdings erst später bestimmen.

Weiß rechnet aber fest mit einer Beitragsermäßigung. Wegen der robusten Konjunktur zeichne sich bereits zum 1. Januar des kommenden Jahres eine minimale Senkung um 0,1 Prozentpunkte ab, sagte er.

Der Sozialexperte der Union sagt für die Zukunft außerdem stärkere Rentenerhöhungen voraus. Gegenwärtig wirke noch der von Rot-Grün beschlossene Riester-Faktor, der zu einem Abschlag bei der Rentenanpassung führt.

Dieser Kürzungsfaktor laufe aber 2013 aus. "Dies zeigt, dass künftig bei guter Lohnentwicklung auch mit einer positiveren Entwicklung der Renten zu rechnen ist", sagte Weiß.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10401)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »