Ärzte Zeitung online, 30.07.2011

US-Finanzdrama: Abgeordnetenhaus lehnt Senatsvorschlag ab

WASHINGTON (dpa). Im Ringen um die Erhöhung des US-Schuldenlimits stehen die Zeichen nach wie vor auf Konfrontation. Die Republikaner im Abgeordnetenhaus lehnten am Samstag einen Antrag des demokratisch beherrschten Senats ab, der massive Etateinsparungen vorsieht.

246 Abgeordnete votierten gegen den Antrag, lediglich 173 stimmten zu.

Zugleich sucht Präsident Barack Obama sich offenbar erneut persönlich in die Verhandlungen einzuschalten. Der TV-Sender CNN berichtete, demokratische Kongressführer seien auf dem Weg ins Weiße Haus.

Falls bis zum Dienstag keine Einigung über die Erhöhung der Schuldenobergrenze von 14,3 Billionen Dollar (10 Billionen Euro) gefunden wird, droht erstmals in der Geschichte der USA die Zahlungsunfähigkeit.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10398)
Panorama (30662)
Organisationen
CNN (162)
Personen
Barack Obama (390)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »