Ärzte Zeitung online, 04.08.2011

An der Börse brechen alle Dämme

FRANKFURT/MAIN (dpa/ger). Der Dax hat am Donnerstag ein weiteres Tief markiert. Bei 6391,54 Punkten zeigte sich der deutsche Leitindex so schwach wie seit Mitte Oktober 2010 nicht mehr. Er schloss dann 3,40 Prozent schwächer bei 6414,76 Punkten.

An der Börse brechen alle Dämme

Der DAX im Sinkflug.

© Gruppe Deutsche Börse

Der MDax fiel um 5,08 Prozent auf 9225,29 Punkte, der Technologie-Index TecDax verlor 4,96 Prozent auf 724,38 Punkte.

Börsianer verwiesen auf charttechnische Gründe für den sich im Vergleich zum Vortag sogar beschleunigenden Abwärtstrend. "Jetzt brechen die letzten Dämme", kommentierten sie den Kursrutsch des Dax unter das März-Tief nach der japanischen Erdbebenkatastrophe.

Seit dem 27. Juli hat das Börsenbarometer insgesamt knapp 13 Prozent an Wert verloren und damit deutlich mehr als im März. Ein Händler sieht gar noch Schlimmeres auf das Börsenbarometer zukommen: "Wenn man auf die Kurse von 2008 sieht, ist noch Speck dran."

Offensichtlich fielen im Moment auch etliche Stop-Loss-Marken von Anlegern, die sich mit automatischen Verkaufsorders bei bestimmten Tiefstkursen gegen Verluste abgesichert hätten. Derartige Absicherungen beschleunigen bei Kursrutschen noch die Abwärtsbewegung.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »