Ärzte Zeitung online, 08.08.2011

Börsen in China und Hongkong mit deutlichen Verlusten

PEKING/HONGKONG (dpa). Die Börsen in China und Hongkong sind am Montag weiter auf Talfahrt gegangen. Wegen der Angst vor einem Absturz der Börsen nach der Herabstufung der Kreditwürdigkeit der USA und der Sorgen um die Weltwirtschaft fiel der Hang Seng-Index um 2,17 Prozent oder 455 Punkte auf 20 490 Punkte.

Am Freitag hatte der Leitindex in Hongkong schon rund vier Prozent verloren.

In China sackte der Shanghai Composite Index um weitere 3,79 Prozent oder 99 Punkte auf 2526. Der Shenzhen Component Index verlor 3,33 Prozent oder 389 Punkte auf 11 312, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

In China drückten auch Sorgen über die zuletzt mit 6,4 Prozent hohe Inflation zusätzlich die Stimmung. Neue Zahlen für Juli werden am Dienstag veröffentlicht.

Auch die Börse in Taipeh musste deutliche Verluste hinnehmen. Der taiwanesische Leitindex ging um 3,83 Prozent oder 300 Punkte auf 7552 zurück.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10239)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »