Ärzte Zeitung online, 12.08.2011

Aktienmarkt in Tokio schließt leicht im Minus - Starker Yen

TOKIO (dpa) - Der erneut steigende Yen hat dem Aktienmarkt in Japan zum Wochenabschluss ein leichtes Minus beschert. Der Nikkei-225-Index verlor nach einem anfänglichen Plus letztlich 0,20 Prozent auf 8963,72 Punkte und konnte damit nicht an die Kursgewinne in Europa und den USA anknüpfen. Auf Wochensicht steht damit ein Verlust von 3,16 Prozent zu Buche. Damit schlug sich der japanische Leitindex aber vergleichsweise gut, der Dax steuert etwa auf einen deutlich höheren Wochenverlust zu.

Insgesamt ist es für den Nikkei die dritte Handelswoche in Folge mit einem Minus. Für den breiter gefassten Topix ging es am Freitag um 0,30 Prozent auf 768,19 Punkte nach unten.

Auf die Stimmung an der Börse in Tokio drückte zudem, dass die japanische Regierung ihre Wachstumserwartungen gesenkt hatte. Nach der Katastrophe im März wird nunmehr im laufenden Jahr mit einem Wachstum von 0,5 und nicht mehr von 1,5 Prozent ausgegangen.

Exportwerte gerieten unter Druck

Der starke Yen liegt wie ein Mühlstein auf der stark von Exporten abhängigen japanischen Wirtschaft. Daher gerieten zum Wochenabschluss einmal mehr Exportwerte unter Druck. Die Aktien des Autoherstellers Toyota verbilligten sich um 1,12 Prozent, auch die Titel des Branchenkollegen Honda zeigten sich schwach.

Die Aktien von Sony büßten sogar mehr als 2 Prozent ein. Gegen den Trend deutlich im Plus lagen Canon, diese Papiere verteuerten sich um 5,59 Prozent. Der Hersteller von Druckern und Kameras hatte einen Aktienrückkauf angekündigt.

Der Dollar wurde im Nachmittagshandel fester mit 76,81-82 Yen gehandelt nach 76,58-61 Yen am späten Vortag. Der Euro notierte zum Yen mit 109,06-07 Yen nach 109,14-18 Yen am späten Vortag. Zum Dollar lag er leichter bei 1,4196-98 Dollar nach 1,4250-52 Dollar am späten Vortag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »