Ärzte Zeitung, 31.08.2011

Thüringen vergibt zinsgünstige Darlehen für Ärzte

ERFURT (rbü). Niederlassungswillige Ärzte können beim Freistaat Thüringen zinsgünstige Darlehen beantragen. Das Wirtschaftsministerium hat sein Förderprogramm Thüringen-Dynamik jetzt auch für selbstständige Ärzte (außer Zahnärzte) geöffnet.

Voraussetzung ist, dass die Niederlassung in einem unterversorgten oder von Unterversorgung bedrohten Gebiet erfolgt. Bei Hausärzten ist dies, abgesehen von einigen Städten wie Jena und Weimar, fast landesweit der Fall, bei Fachärzten hingegen derzeit nur punktuell.

Insbesondere Augenärzte werden jedoch gesucht. Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD) hatte auf die Erweiterung des Kreises der Antragsberechtigten gedrängt: "Dies ist ein weiterer Baustein, um die ärztliche Versorgung der Thüringer Bevölkerung zu sichern. Gerade in ländlichen Regionen rollt ein Problem auf uns zu."

Das Darlehensprogramm der Landesregierung wird über Geschäftsbanken und Sparkassen abgewickelt. Bei nicht ausreichenden Sicherheiten ist eine Haftungsfreistellung von 50 Prozent der Summe möglich. Die Darlehenslaufzeiten wurden von bisher zehn Jahre auf bis zu 20 Jahre erweitert.

Topics
Schlagworte
Finanzen/Steuern (10249)
Personen
Heike Taubert (56)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »