Ärzte Zeitung online, 10.10.2011

Brandsätze am Berliner Hauptbahnhof entdeckt

BERLIN (dpa). Nach dem Anschlag auf die Bahnstrecke nach Hamburg sind am Montag mehrere Brandsätze an Gleisen am Berliner Hauptbahnhof entdeckt worden.

Die Bundespolizei sperrte den Tunnel am Mittag an der Fundstelle für Ermittlungen ab, wie ein Sprecher sagte. Die Bahn leitete Fern- und Regionalzüge um.

Die Tunneleinfahrt liegt wenige hundert Meter vom Hauptbahnhof entfernt. Warum die Brandsätze nicht zündeten, ist noch nicht bekannt.

Nach Angaben der Bundespolizei ähnelt die Herangehensweise dem Anschlag auf die Strecke Berlin-Hamburg am Morgen.

Am Morgen des 10. Oktober hatte ein Brandanschlag die Strecke Berlin - Hamburg nordwestlich von Berlin unterbrochen.

Linksextreme hatten sich im Internet zu den Anschlägen bekannt. Die Verfasser sprachen darin von "Sabotagehandlungen an mehreren Kabelschächten".

Noch sind die Ermittler nicht sicher, ob das mutmaßliche Bekennerschreiben authentisch ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »