Ärzte Zeitung online, 10.10.2011

Brandsätze am Berliner Hauptbahnhof entdeckt

BERLIN (dpa). Nach dem Anschlag auf die Bahnstrecke nach Hamburg sind am Montag mehrere Brandsätze an Gleisen am Berliner Hauptbahnhof entdeckt worden.

Die Bundespolizei sperrte den Tunnel am Mittag an der Fundstelle für Ermittlungen ab, wie ein Sprecher sagte. Die Bahn leitete Fern- und Regionalzüge um.

Die Tunneleinfahrt liegt wenige hundert Meter vom Hauptbahnhof entfernt. Warum die Brandsätze nicht zündeten, ist noch nicht bekannt.

Nach Angaben der Bundespolizei ähnelt die Herangehensweise dem Anschlag auf die Strecke Berlin-Hamburg am Morgen.

Am Morgen des 10. Oktober hatte ein Brandanschlag die Strecke Berlin - Hamburg nordwestlich von Berlin unterbrochen.

Linksextreme hatten sich im Internet zu den Anschlägen bekannt. Die Verfasser sprachen darin von "Sabotagehandlungen an mehreren Kabelschächten".

Noch sind die Ermittler nicht sicher, ob das mutmaßliche Bekennerschreiben authentisch ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »