Ärzte Zeitung, 20.10.2011

Zigarettenabsatz legt im dritten Quartal leicht zu

WIESBADEN (dpa). Trotz der jüngsten Tabaksteuererhöhung ist der Zigarettenabsatz im dritten Quartal des laufenden Jahres leicht gestiegen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden von Juli bis September 1,9 Prozent mehr Glimmstängel versteuert als im Vorjahreszeitraum. Der Absatz von Zigarren und Zigarillos legte ebenfalls um 1,9 Prozent zu.

Bei Pfeifentabak gab es ein Plus von 31,5 Prozent. Weniger nachgefragt wurde dagegen Feinschnitt zum Selberdrehen. Dessen Absatz sank im genannten Zeitraum um drei Prozent.

Im zweiten Quartal war Absatz von Tabakwaren gesunken

Insgesamt wurden Tabakwaren im Verkaufswert von 6,5 Milliarden Euro versteuert - 6,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Im zweiten Quartal war der Absatz von Tabakwaren - insbesondere von Zigaretten - wegen der Steuererhöhung im Mai noch deutlich gesunken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »