Ärzte Zeitung, 14.02.2012

apoBank verspricht Dividenden-Zahlung

DÜSSELDORF (iss). Auch wenn die Belastungen durch die Finanzkrise nicht spurlos an der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) vorbei gegangen sind: Ihre Mitglieder können sich auf eine Dividendenzahlung für 2011 einstellen.

Das kündigte der Vorstandsvorsitzende Herbert Pfennig beim Gesundheitspolitischen Jahresauftakt 2012 der Bank in Düsseldorf an, ohne konkrete Zahlen zu nennen. "Wir sind in den schwarzen Zahlen", sagte Pfennig.

Auch für das laufende Jahr rechnet er erneut mit schwierigen Rahmenbedingungen. Dennoch ist er zuversichtlich. "Auch für 2012 wollen wir unseren Mitgliedern eine Dividende ausschütten", sagte er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »