Ärzte Zeitung, 29.02.2012

KanAm wickelt offenen Immobilienfonds ab

MÜNCHEN (hai). Die Krise der offenen Immobilienfonds findet ein weiteres Opfer.

Der Anbieter KanAm wickelt seinen 3,9 Milliarden Euro schweren, eingefrorenen Grundinvest-Fonds ab. Zwar sei das Liquiditätspolster durch Immobilienverkäufe um eine Milliarde Euro aufgestockt worden.

Dennoch habe die Gefahr bestanden, dass Anleger bei der Wiederöffnung noch mehr Geld abziehen würden, sagt KanAm-Sprecher Michael Birnbaum. Zur Gleichbehandlung aller Sparer müsse deshalb der Fonds aufgelöst werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »